Kreativtag #2

Da habe ich eine alte Babyjeans meiner Enkelin bekommen. Die Druckknöpfe sind kaputt, der Schnitt ist auch unpraktisch.
Was könnte daraus noch entstehen?

Babyjeans


Da ist doch noch etwas Powertex übrig geblieben. Also den Stoff damit gut getränkt, mit Luftballons die Jeans ausgefüllt und dann…

Babyjeans


Babyjeans


ist wieder etwas Geduld angesagt. Lasst euch überraschen.

Advertisements

Kreativtag…

zu Hause.

Ein alter Suppenteller, ausgeschlagenen Ränder. Ein alter Dessertteller, die Farbe verloren. Ein kaputter Sessel, all der alte Glanz seines früheren Daseins verloren. Alte Bettbezüge, verwaschen und brüchig.

Da kommt noch eine Drahtbürste ins Spiel.

Und dann geht’s los.

Jetzt müsst ihr euch ein wenig in Geduld üben. Das ganze muss 2 bis 3 Wochen trocknen. Dann werde ich euch weiter Bilder und Informationen liefern.

Nebelschwaden

Ausblick


Ein herrlicher Ausblick, traumhafte Landschaft soweit das Auge reicht. Im Hintergrund verlaufen die Berge nahtlos in den Himmel.
Doch dann ziehen Nebelschwaden in die Täler. Der Himmel wird bewölkt.

Nebel, bewölkter Himmel


Die Landschaft verändert sich.
Sie lässt uns das darunter liegende Bild erahnen. Die Erinnerung schwindet allmählich.
Passiert uns das auch in anderen Situationen?
Wie oft vergessen wir die Schönheit unter dem Nebel der Angst oder Zweifel?
Dabei ist in uns alles vorhanden. Schöne Erinnerungen, Erlebnisse, Bilder…
Richte deinen Blick nach innen oder nach oben.

Blick blauer Himmel


Dann erkennst du wieder das Strahlen in dir und über dir.
Lass es wieder aufleben.

Vertrauen

Ich sitze auf einem relativ dünnen Ast…

am Abgrund…

woher weiß ich dass er mich trägt…

woher kommt dieses Vertrauen…

wer hat es mir, hat es dir, gegeben?

Die Heiligen drei Könige…

bringen ihre Gaben.

Ich hab mir zum heutigen Tag welche geholt. 

Strahlend blauen Himmel und wundersame Wolkenformationen. Leicht und luftig.

Traumhafte Aussicht in der Weiklamm. Greade einmal 10 min. Fahrzeit mit dem Auto von der Stadt entfernt. Dann am Grad entlang gewandert, auf einer Seite der Blick auf die Berge, auf der anderen Seite nach Weiz bis zu den Gleichenberger Kogln und zur Riegersburg.

Auf Felsen sitzend die Sonne genießen. Die Erde und Steine mit den den Füßen und Händen ertasten. Durch die Augen das Staunen wieder entdecken. 

So viele Gaben in so kurzer Zeit erhalten. Es lebe das Wunder Natur und ich, der Mensch, darf sie bewundern. 

Wintersonnenwende…

…Tag und Nacht sind in Balanace…

Dunkelheit wechselt ins das Licht. Kennst du dies auch in deinem Leben.

Um den Gipfel zu erreichen ist ein Aufstieg zu Fuß erforderlich. In der Dunkelheit los gegangen – dem Gipfel – dem Licht zu.

Zetzkreuz

Licht und Schatten bestimmen unser Leben. Die Dualität ergänzt sich.

Und selbst bei der Tag- und Nachtgleiche zur Wintersonnenwende ist das Licht länger anwesend.

Während noch Nebelschwaden die Täler durchstreifen beginnt sich der Himmel allmählich zu erhellen.

Nebelschwaden

Langsam wandert die Sonne dem Horizont entgegen. Die Ruhe und Gemächlichkeit erfüllt auch mich. Hier gibt es keine Beschleunigung… kein, mach schneller…die Sonne lässt sich Zeit.

Sonnenaufgang

Da darf ich mich auch ein wenig stärken.

Tee

Das Warten hat sich gelohnt. Zwischen den Bäumen erscheint der helle Feuerball.

Sonnenaufgang

Friede, Freude erfüllen mein Herz.

 

Der Abschied

Etwas ganz natürliches für jeden von uns.

Wenn dann ein geliebter Mensch von uns geht…

auch im hohen Alter… schon auf die Erlösung wartend.

Berührt sein…Liebe…Erinnerungen…Abschied für immer.

Viele Gedanken und Gefühle dürfen kommen und gehen.

Danke für deine große Liebe, Mama